6. Chronik

Unser Verein wurde ursprünglich als Modellfluggruppe Sulzbach-Rosenberg e.V. im Juni 1982 gegründet. Organisiert sind wir im Luftsportverband Bayern e.V. (LVB) der wiederum Mitglied im Deutschen  AeroClub (DAeC) ist.  Seit Mitte 2015 lautet unsere Vereinsbezeichnung Modellflugverein Hahnbach e.V.     

Wir sind ein reiner Modellflugverein in dem fast alle Sparten des Modellfluges betrieben werden: HLG, F3B segeln, Großsegler,  Helikopterflug (Elektro und Verbrennerantrieb) Unser Fluggelände ist bis zu einem Abfluggewicht von 12kg zugelassen. 

Wie alles begann

Die Anfänge der Modellfluggruppe gehen bis ins Jahr 1973 zurück.Damals trafen sich 5 begeisterte Modellflieger aus Sulzbach-Rosenberg zur Ausübung ihres Hobbys auf einem Wiesenstück bei der Ortschaft Hahnbach. Für diese Leute stellte sich nicht die Frage, was mache ich samstags oder sonntags, natürlich Fliegen. Das war dann auch der Grund, dass man fliegerisch sehr schnell gute Fortschritte machte. So flog man 1975 bereits Kunstflugmaschinen, 1977 folgten die ersten Hubschrauber (eine DS 22 und eine BO 105 mit Schlütermechanik (Ölbadgetriebe) ohne Pitch und ohne Kreisel), es folgte der erste Großsegler (Sirius II mit 450 cm Spannweite, Fläche in Rippenbauweise), 1978 wurde der erste „Großmotor“gekauft (Moki 25 ccm). 1980 mußte man umziehen, die Flurbereinigung kam. In ca. 200 m Entfernung bekamen wir ein neues Fluggelände.

Die ersten Flugtage, die damals dokumentiert wurden, stammen aus dem Jahr 1983 bis 1987. (vor 1983 Segelfluggelände Fichtelbrunn bei Sulzbach-Rosenberg.) Dabei waren, Christian Schulze, Klaus Schulze, Dieter Haller, Christian Prechtl, Helmut Weiß, Hans Mertl, Peter Lessner. Gerd Döll. Die 1. große Vereinsmeisterschaft im Motorsegeln fand 1983 statt.